Karma Kagyü Sangha  

 

Spirituelle Leitung
Unsere Gemeinschaft steht unter der spirituellen Leitung von Karmapa Trinle Thaye Dorje.

 

Worum geht es uns?
Buddhismus authentisch und zeitgemäß: Buddhistische Praxis ist konsequentes Geistestraining im Alltag und in der Meditation, eine Entdeckungsreise in das eigene Potential. Ziel dieses Weges ist Erkenntnis bzw. Erleuchtung. Als Karma Kagyü Sangha sehen wir unser Hauptziel darin, ein Angebot für Menschen in Österreich bereitzustellen, die sich für die Lehren des Buddha und insbesondere der Karma Kagyü Tradition interessieren. Diese Lehren wurden über Jahrtausende als lebendiges Wissen von Lehrer zu Schüler weitervermittelt. Um die kostbare Überlieferung der Lehren auch bei uns im Westen zu gewährleisten, liegen uns zwei Aspekte besonders am Herzen: Durch enge Zusammenarbeit mit qualifizierten Lehrern in unseren Veranstaltungen authentischen Buddhismus zu vermitteln, und einen zeitgemäßen Zugang zu buddhistischer Praxis zu ermöglichen. In diesem Sinn finden geleitete Meditationen, Einführungskurse und weiterführende Veranstaltungen statt, bei denen Sie herzlich willkommen sind.

„Karma Kagyü“ ist der Name jener buddhistischen Tradition, an der wir uns orientieren, eine Tradition, deren Lehren aus Indien über Tibet nach Europa kamen. „Sangha“ bedeutet „Gemeinschaft“, und als solche verstehen wir uns: Wir sind eine Gemeinschaft von Menschen, die dem buddhistischen Weg folgen bzw. dies zumindest versuchen.Kurz gesagt ist unser Herzensanliegen, den Buddhismus authentisch & zeitgemäß zu praktizieren und zu vermitteln. Dabei bedeutet für uns „authentisch“, keine zeitgeistbedingten Abstriche zu machen, und „zeitgemäß“, den Buddhismus so zu vermitteln und zu praktizieren, dass er für Menschen unserer Zeit und Kultur hilf-reich ist.

Entwicklung in Österreich
Seit 1982 gibt es bei Karma Kagyü in Wien geleitete Meditationen, Vorträge und Seminare zu Theorie und Praxis des Buddhismus. KKS Graz bietet ein ähnliches Programm an, und in Bregenz und Innsbruck gibt es mit den Bodhi  Path-Zentren ebenfalls ein systematisches Lehr- und Übungsangebot.

Praxisangebote
Ein selbstbestimmtes Leben, Gelassenheit und Glück: Wer von uns hat nicht diese oder ähnliche Ziele? Kann man sie erreichen? Und wie? Ein zweifellos brauchbarer Weg dafür ist die Lehre des Buddha: Sie bietet uns konkrete Methoden, wie wir uns allmählich in Richtung eines glücklichen und sinnerfüllten Lebens entwickeln können. Unsere Zentren und Gemeinschaften versuchen, einen Zugang zu diesem Lehr- und Übungsweg zu ermöglichen.

 

Weitere Karma Kagyü Sangha- und Bodhi Path-Zentren in Österreich

Karma Kagyü Sangha-Graz
Kontakt: Marianne Krobath, Tel. 0664 / 7351 7281
bzw. bei Anita Schöberl, Tel. 0316 / 491329 
Triesterstraße 370, im Hof, 1. Stock
8055 Graz
kontakt@kks-graz.atwww.kks-graz.at

 

Bodhipath – Buddhistisches Zentrum der Karma Kagyü-Linie
Bregenz
Tel. 0664 / 110 55 15
bodhipath@gmx.atwww.bodhipath.at

 

Bodhipath – Buddhistisches Zentrum der Karma Kagyü-Linie
Kontakt: Bergild und Andreas Gilgenberg
Allerheiligenhofweg 10a
6020 Innsbruck
Tel. 0650/443 82 12, 0650/53 70 274
bodhipathinnsbruck@gmail.comwww.bodhipath.at

 

Veranstaltungen der Gruppe

 

11.02.2019, 10:00 – 20:00

Chenresi - Praxis

Chenresi (Sansk.: Avalokiteshvara) verkörpert Weisheit und Mitgefühl und damit letztlich die Natur unseres eigenen Geistes. Bei der sog. Chenresi-Praxis handelt es sich um eine Vajrayana-Methode, die den Kernpunkt des buddhistischen Tantra in einer leicht zugänglichen Form ermöglicht. Dieser Kernpunkt besteht darin, das Ziel, d.h. den erleuchteten Geisteszustand von Weisheit und Mitgefühl, zum Weg zu machen und damit in die Gegenwart zu bringen. Konkret üben wir uns in Meditation so, dass wir uns dieser inneren Qualitäten immer deutlicher gewahr werden. Unterstützt wird dieser Prozess durch Phasen der Stille, Visualisationen, Mantra-Wiederholungen und Gebete. Der „Vorteil“ der Chenresi-Praxis, die wir hier verwenden ist, dass dafür keine spezifischen Ermächtigungen erforderlich sind. Shamar Rinpoche hat uns immer wieder empfohlen, diese Praxis regelmäßig durchzuführen, da sie den Verlauf der Mahamudra-Meditation sehr unterstützen kann.

Paul Waibl widmet sich der Chenresi-Praxis seit Jahrzehnten. Er hat ein umfangreiches Wissen über den Buddhismus und viel Erfahrung in Meditationspraxis. Wir freuen uns sehr darüber, dass er dieses Programm bei uns abhält.

Zeiten: Sa. 15.00-ca. 21.00; So. 10.00-ca.13.00
Beitrag: Euro 70,- (KKS-Mitgl. 60,-)
Anmeldung: bitte bis 12.Oktober per E-Mail: info@karma-kagyu.at

DETAILS

 

 

15.11.2019, 19:00 – 21:00

Einführungsvortrag: Einsichts-Dialog

Einführungsvortrag: Einsichts-Dialog die Kraft des gemeinsamen Meditierens
Bhante Sukkhacitto (in Deutsch)
Fr., 15. Nov. 2019, 19.00 - 21.00h
siehe auch Wochenend-Seminar: Sa., 16. - So., 17. Nov. 2019

Einsichtsdialog ist eine Meditationspraxis, die auf Vipassana beruht und bei der wir die in der Meditationsübung entwickelte Acht­samkeit und Geistesruhe in unsere zwischenmenschlichen Beziehungen einbringen. Dies er­möglicht uns, Dinge wahrzunehmen und zu verste­hen, die wir normalerweise in der Geschäftigkeit unseres Lebens übersehen, und mehr Akzeptanz für uns selbst und andere aufzubringen. In dem Maße, in dem wir zu dieser Erfahrung erwachen, fließen Einsicht, Klarheit, Leichtigkeit und Freude in unsere Beziehung zu anderen. In diesem Workshop meditieren wir daher mitei­nander - nicht nebeneinander! Das geschieht im Wechsel von angeleitetem Einsichtsdialog, stiller Meditation und kurzen Phasen der Gehmeditation und der achtsamen Bewegung. Im Einsichtsdialog kom­men wir in direkten persönlichen Kontakt mit zen­tralen menschlichen Erfahrungen. In der Übung werden wir Schritt für Schritt mit den Medita­tionsanleitungen des Einsichtsdialoges vertraut gemacht und in der Kontemplation angeleitet.

Bhante Sukhacitto: gebürtig in Bad Nenndorf, kam im Alter von 23 Jahren 1986 erstmals in Thailand mit der Buddhalehre in Berührung, wo er auf den Lehrer Ajahn Buddhadasa traf. Seit 1990 ist er voll ordinierter Mönch der Theravada Tradition. Im Jahre 1993 kehrte er in den Westen zurück und sammelte Erfahrungen in verschiedenen anderen buddhistischen Traditionen. Er lebte mehrere Jahre in Klöstern der Ajahn Chah Tradition in England und in der Schweiz. In 2005 lernte er den Einsichtsdialog (n. Gregory Kramer) kennen und lehrt diesen seit 2010 weltweit. Inspiriert durch die Kraft der zwischenmenschlichen Meditationspraxis gründete er 2016 das Kalyana Mitta Vihara, das Haus der Edlen Freundschaft www.dhammadialog.de

Beitrag für den organisatorischen Aufwand: Euro 50,00
Beitrag für den Lehrer: Dana / Spende nach eigenem Ermessen
Zeiten: Sa. 9.00-18.00; So. 9.00-15.00
Anmeldung: bitte per E-Mail an: info@karma-kagyu.at

DETAILS

 

 

16.11.2019, 09:00 – 17.11.2019, 15:00

Einsichts-Dialog

Wochenend-Seminar: Einsichts-Dialog die Kraft des gemeinsamen Meditierens
Bhante Sukkhacitto (in Deutsch)
Sa., 16. - So., 17. Nov. 2019
siehe auch Einführungsvortrag am 15.11.2019 von 19:00-21:00

Einsichtsdialog ist eine Meditationspraxis, die auf Vipassana beruht und bei der wir die in der Meditationsübung entwickelte Acht­samkeit und Geistesruhe in unsere zwischenmenschlichen Beziehungen einbringen. Dies er­möglicht uns, Dinge wahrzunehmen und zu verste­hen, die wir normalerweise in der Geschäftigkeit unseres Lebens übersehen, und mehr Akzeptanz für uns selbst und andere aufzubringen. In dem Maße, in dem wir zu dieser Erfahrung erwachen, fließen Einsicht, Klarheit, Leichtigkeit und Freude in unsere Beziehung zu anderen. In diesem Workshop meditieren wir daher mitei­nander - nicht nebeneinander! Das geschieht im Wechsel von angeleitetem Einsichtsdialog, stiller Meditation und kurzen Phasen der Gehmeditation und der achtsamen Bewegung. Im Einsichtsdialog kom­men wir in direkten persönlichen Kontakt mit zen­tralen menschlichen Erfahrungen. In der Übung werden wir Schritt für Schritt mit den Medita­tionsanleitungen des Einsichtsdialoges vertraut gemacht und in der Kontemplation angeleitet.

Bhante Sukhacitto: gebürtig in Bad Nenndorf, kam im Alter von 23 Jahren 1986 erstmals in Thailand mit der Buddhalehre in Berührung, wo er auf den Lehrer Ajahn Buddhadasa traf. Seit 1990 ist er voll ordinierter Mönch der Theravada Tradition. Im Jahre 1993 kehrte er in den Westen zurück und sammelte Erfahrungen in verschiedenen anderen buddhistischen Traditionen. Er lebte mehrere Jahre in Klöstern der Ajahn Chah Tradition in England und in der Schweiz. In 2005 lernte er den Einsichtsdialog (n. Gregory Kramer) kennen und lehrt diesen seit 2010 weltweit. Inspiriert durch die Kraft der zwischenmenschlichen Meditationspraxis gründete er 2016 das Kalyana Mitta Vihara, das Haus der Edlen Freundschaft www.dhammadialog.de

Beitrag für den organisatorischen Aufwand: Euro 50,00
Beitrag für den Lehrer: Dana / Spende nach eigenem Ermessen
Zeiten: Sa. 9.00-18.00; So. 9.00-15.00
Anmeldung: bitte per E-Mail an: info@karma-kagyu.at

DETAILS

 

 

 

 

 

Fleischmarkt 16, 2. Stock
1010 Wien

 

0676 / 485 78 25
info@karma-kagyu.at 


www.karma-kagyu.at

facebook: Buddhismus in Österreich